Oberschule Rockwinkel

Beirat

Rockwinkel muss Ganztag werden

Die Oberschule Rockwinkel wird seit Jahren als weiterführende Schule ab Jahrgang fünf sehr gut angewählt und hat auch eine überdurchschnittliche Anwahl der Oberstufe. Die Schülerinnen und Schüler stammen nicht nur aus Oberneuland, sondern ebenso aus Borgfeld, Horn, Osterholz und Sebaldsbrück. Die Durchmischung der Schülerschaft ist damit optimal für eine Oberschule. Die Chancen aller Schülerinnen und Schüler, einen ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechenden Abschluss zu erreichen, sind entsprechend hoch. Die Oberschule Rockwinkel hat außerdem eine Vorklasse für Geflüchtete.

Veröffentlicht: 10. Oktober 2019

Oberschule Rockwinkel

Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler besuchen die Oberschule Rockwinkel. Darüber hinaus werden bis zu 20 Geflüchtete dort beschult. Laut jüngster Schulstandortplanung (Stand 16.09.2019) ist die Schule auch weiterhin fünfzügig geplant. Seit einigen Jahren wird Rockwinkel ab Jahrgang 5 sehr gut angewählt. Die überdurchschnittlich hohen Anwahlzahlen für die Gymnasiale Oberstufe zeigen, dass es sich um eine sehr beliebte Schule handelt. Die Fünfzügigkeit besteht seit dem Schuljahr 2015/2016. Grade wegen dieser Beliebtheit wurden nach und nach Differenzierungsräume und sogar zwei PC-Räume zu Klassenräumen umgestaltet. Und das trotz des bundesweiten Digitalpakts. Beides entspricht nicht den gegenwärtigen Anforderungen an ein Lehr- und Lernkonzept einer Bremer Oberschule.

Vorraussetzungen für die Ganztagsschule Rockwinkel

Die Schulstandortplanung sieht für Rockwinkel den Ausbau zur teilgebundenen Ganztagsschule vor. Darüber freuen wir uns im Beirat natürlich. Dennoch fehlen bislang die Voraussetzungen dafür.  Es gibt derzeit kein Angebot für ein regelmäßiges, warmes Mittagessen für die Schülerinnen und Schüler. Grade das gemeinsame Mittagessen ist ein fester Bestandteil des Ganztagsschulbetriebs, wie er auch in §4 (6) der „Verordnung zur Regelung der
Ganztagsschule“ gefordert wird.

Schulsport unter erschwerten Bedingungen

Die Turnhalle der Oberschule Rockwinkel stammt aus den späten 60er Jahren, als die Schule noch eine Grundschule war. Derzeit können in der bestehenden Turnhalle nur die Klassen 5 – 7 unterrichtet werden, da die Kapazitäten für weitere Jahrgänge nicht ausreichen. Am späten Nachmittag findet teilweise der Sportunterricht für die Oberstufe statt. Laut Lehrplan des Bildungsressort sollen in der Sekundarstufe I wöchentlich 3 Stunden Sportunterricht stattfinden. Auf Grund der schlechten Turnhallen-Situation finden nur 2 Stunden Sportunterricht in der SEK I statt. Ab Klasse 8 müssen die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände für den Sportunterricht sogar verlassen. Es sind mindesten 1,5km zur Fritzewiese oder 3,7 km zum Unibad zurückzulegen. Das verkürzt natürlich den Sportunterricht immens und entspricht damit nicht dem Lehrplan. Hinzu kommt, dass dies ein Ausschlusskriterium für Rollstuhlfahrer darstellt.

Schulsozialarbeit derzeit nicht gegeben

Der Sozialindex ist überdurchschnittlich. Dennoch erkennen wir, dass es immer wieder Schülerinnen und Schüler gibt, die Hilfe benötigen. Deshalb setzen wir uns für einen Schulsozialarbeiter an der Schule ein. Dazu gehören natürlich auch die räumlichen Voraussetzungen.

Unsere Forderungen für die Oberschule Rockwinkel

Turnhalle Oberschule Rockwinkel

Die CDU Oberneuland fordert von der Senatorin für Bildung, eine teilbare oder zwei-geschossige Turnhallte an der Oberschule Rockwinkel zu errichten. Eine teilbare oder zwei-geschossige Turnhalle würde es ermöglichen, dass nicht nur zwei Klassen gleichzeitig Sportunterricht haben können, sondern außerdem mehr Möglichkeiten zur Gestaltung des Sportunterrichts entsprechend dem Lehrplan möglich wäre. Eine zweigeschossige Turnhalle würde zumindest ermöglichen, dass zwei Klassen parallel unterrichtet werden können.

Schulsozialarbeit an der Oberschule Rockwinkel

Die CDU Oberneuland forder von der zuständigen Senatorin, die Mittel für einen Schulsozialarbeiter bereitzustellen. Derzeit gibt es an der ganzen Schule weder die Räumlichkeiten für Schulsozialarbeit, noch die Bezugsperson für Schülerinnen und Schüler. Wir sind überzeugt davon, dass die derzeitige Situation für die betroffenen Schüler nachteilig ist. Darüber hinaus wird durch die fehlenden Schulsozialarbeit die gesamte Klasse und die Lehrer beeinträchtigt. Das grundsätzlich positive Klima an der Schule wird unnötig in Mitleidenschaft gezofen.

Mensa an der Oberschule Rockwinkel

Damit die Oberschule Rockwinkel zur Ganztagsschule aufgewertet werden kann, braucht es eine Mensa. Derzeit kann kein warmes Mittagessen für die Schülerinnen und Schüler angebiten werden. Die Räumlichkeiten lassen es zudem noch nicht einmal zu, dass die Schüler in Schichten mit einem Mittagessen versorgt werden, ohne den Unterrichtsbetrieb zu stören. Die CDU Oberneuland fordert daher die Senatorin auf, entsprechende Mittel zum Ausbau von zwei Klassenräumen und einer Mensa bereitzustellen.