Simon Zeimke Logo
17. Februar 2021

AstraZeneca und wie ist der Stand bei Corona in Bremen

Gestern war vor dem Verkehrsausschuss im Beirat Obernueland noch der Depu-Dienstag. Die Gesundheitsdeputation stand an. Wie so oft in dieser Zeit war Corona das beherrschende Thema.

Impfstoff von AstraZeneca

Häufig ist derzeit über den Impfstoff von AstraZeneca in den Medien zu lesen. Von geringerer Wirksamkeit bis zu Impfnebenwirkungen ist viel zu lesen. Die Berichte führen sogar dazu, dass Bürgerinnen und Bürger lieber auf eine sofortige Impfung verzichten, statt den Impfstoff von AstraZeneca sofort in Anspruch zu nehmen. In Berlin ist der Impfstoff ein Ladenhüter. Von den gelieferten 30.000 Dosen wurden grade mal 990 verimpft.

Größter Kritikpunkt in der Diskussion ist die Wirksamkeit. Diese liegt bei AstraZeneca bei 60%, andere Impfstoffe haben eine Wirksamkeit von 90%+. Doch so einfach lassen sich die Zahlen eben nicht vergleichen. Dabei ist ein Problem der Begriff "Wirksamkeit". Viele denken, dass bei einer Wirksamkeit von 60% trotz Impfung 4 von 10 Personen erkranken. Doch was bedeutet Wirksamkeit?

Wirksamkeit bei Impfungen

Das Problem des Begriffs ist bekannt. Beispielsweise bei der Grippeimpfung. Wenn diese eine Wirksamkeit von 50% hat, heißt das eben nicht, dass dieser Impfstoff bei der Hälfte der Geimpften nicht wirkt. Dabei bedeutet die Wirksamkeit folgendes: Unter den Geimpften gibt es nur halb so viele Fälle wie unter Nicht-Geimpften. Die Zahl entsteht in einem Vergleich zwischen geimpften Personen und nicht geimpften Personen. Es ist ein Vergleich des Risikos zwischen diesen beiden Gruppen. Risikoforscher schlagen vor, einen anderen Begriff zu nutzen: relative Risikoreduktion zum Beispiel.

Kein Impfstoff zweiter Klasse

Die Wirksamkeit bei AstraZeneca ergibt sich aus den Unterlagen, die bei der Zulassungsbehörde EMA eingereicht wurden. Neuere Studien der Universität Oxford weisen darauf hin, dass bei AstraZenecas Impfstoff die Wirksamkeit deutlich höher liegt als 60%, wenn die erste und zweite Impfung mindestens 12 Wochen auseinander liegen.

Für alle bisher zugelassene Impfstoffe gilt, dass keine vollständig geimpfte Person mit Covid-19 ins Krankenhaus musste und keine geimpfte Person an Corona verstarb. AstraZenecas Impfstoff ist also kein Impfstoff zweiter Klasse. Daraus legt auch Christian Drosten wert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AstraZenca in Bremen

Bremen hat bereits Impfstoffdosen von AstraZeneca erhalten. Zugelassen ist der Impfstoff für Personen zwischen 18 und 64 Jahren. Genau für diese Gruppe wird der Impfstoff in Bremen vorrangig eingesetzt werden. An der grundsätzlichen Impfreihenfolge wird sich nichts ändern.

Es ist eine Aufklärungs- und Informationskampage auf Bundes- und Landesebene geplant, um über den AstraZeneca Impfstoff zu informieren. Es kommt wohl vor allem bei jüngeren Menschen zu einer starken Immunantwort. Dies ist auch bei der Zweitimpfung mit dem Moderna Impfstoff zu beobachten, wo es zu grippeähnlichen Reaktionen kommt. Daher ist es wichtig, über diese Impfreaktionen zu informieren. Im Grunde ist die starke Immunanwort ein gutes Zeichen dafür, dass der Impfstoff wirkt und das Immunsystem arbeitet. Laut Gesundheitsressort sind die Ausfälle meist 1 - 2 Tage, aber nicht länger.

Ein Vorteil von AstraZeneca ist, dass er wohl zur sterilen Immunität führt. Das bedeutet, dass Geimpfte wahrscheinlich niemanden mehr anstecken können.

Corona und Impfungen in Bremen

In der Deputationssitzung gab das Ressort uns noch einen Überblick über die derzeitige Situation. Seit einiger Zeit bewegt sich die Inzidenz konstant um 50 - 60. Hot Spots gibt es vor allem in Bremerhaven bei Frosta und Deutsche See. Im Land Bremen gibt es Infektionen in ungefähr 30 Kitas und Schulen, wobei nicht von einem Ausbruchsgeschehen gesprochen werden kann. In Pflegeeinrichtungen gibt es Ausbrüche, aber hier läuft die Impfkampagne. Bisher konnte in 113 von 114 Einrichtungen die Erstimpfung durchgeführt werden. Eine Einrichtung ist unter Quarantäne. Das Ressort hat die Hoffnung, dass die Zahlen in Pflegeeinrichtungen bald besser werden. In Kliniken ist die Lage angespannt. Es gibt hin und wieder Ausbrüche (bspw. DIAKO und RKK). Mit den Impfungen wurde begonnen.

Impfkampagne in Bremen

Es liegen Liefertermine für Impfstoffe bis April vor. Bei AstraZeneca und Moderna kommt es immer wieder zu Anpassungen und Änderungen der Termine. Termine für Moderna Impfstoffe sind stabil.

Das Ressort ist im ständigen Kontakt mit der Kassenärztlichen Vereinigung, um die niedergelassenen Ärzte in die Impfkampagne einzubeziehen. Dies wird geschehen, sobald die hochpriorisierten Gruppen (Gruppe 1, 2 und 3) geimpft wurden und leichter handhabbarer Impfstoff geliefert wird. Nach derzeitigem Stand wird das im dritten Quartal der Fall sein.

Bei der Frage, wie Vorerkrankte ermittelt werden sollen, gibt es noch einen Dissenz zwischen Bundesländern und dem Bund. Die derzeitige Impfverordnung sieht vor, dass Vorerkrankte über die Ärzte ermittelt werden. Bremen möchte darauf hinwirken, dass die Ermittlung auch über Krankenkassen geschehen kann. Das finde ich gut, da bei den Krankenkassen die Informationen bereits gesammelt vorliegen.

Ein weiterer offener Punkt ist die priorisierte Impfung von KiTa-Mitarbeitern. Unter den Bundesländern ist umstritten, ob diese Berufsgruppe höher priorisiert werden sollte. Bremen wäre dafür, laut Senatorin Bernhard.

Impfkommission Bremen

Bremen hat eine Impfkommission eingerichtet. An diese kann sich jeder Bürger wenden und eine höhere Priorisierung in der Impfreihenfolge beantragen. Nach der Einrichtung der Kommission wurden bereits 1000 Anträge gestellt. Das Gesundheitsressorts teilte mit, dass 80 - 85% der Anträge als Gruppenanträge für Berufsgruppen oder Menschen, die ohnehin bereits priorisiert sind, gestellt wurden.

Die Kommission tagt jeweils Freitags und arbeitet bei jeder Sitzung circa 15 Anträge ab. Die Kommission gibt eine Empfehlung zur Höherpriorisierung und die Landesbehörde erstellt einen Bescheid. Gegen diesen kann Widerspruch eingelegt oder geklagt werden.

Fraglich bleibt, ob mit 15 Anträgen pro Woche die Kommission überhaupt schnell genug arbeitet, um die Anträge zeitnah abzuarbeiten. Bislang ist die Kommission bis Ende März eingesetzt.

Der Podcast zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments on “AstraZeneca und wie ist der Stand bei Corona in Bremen”

  1. Moin Simon,

    vielen Dank für die umfangreiche Information.
    Für mich bedeutet als Laie aber doch auch, das alle Menschen, die bereits Corona-positiv waren, diese Impfung nicht mehr brauchen würden, denn hier hat der Körper "den Feind" ja schon kennen gelernt und ihn erfolgreich bekämpft!
    Die derzeitigen Impfungen gehen doch genau den gleichen Weg, man gibt dem Körper die "Enigma-Schlüssel" und sagt, wenn der Feind kommt, dann kannst Du den eliminieren.

    Gruß
    Matthias

    1. Ja und nein. Denn genau wie bei der Grippeimpfung kann es durchaus sein, dass unser Immunsystem immer wieder erinnert werden muss. Zudem müssen die Impfstoffe zukünftig an Mutationen angepasst werden. Das ist nichts ungewöhnliches - praktizieren wir bei der Grippeimpfung bereits seit Jahrzehnten so.

      Also mein Tipp: Wenn die Einladung zum Impftermin kommt, dann am besten hingehen, beraten und impfen lassen.

Mehr Neuigkeiten
23. Februar 2021
Haushaltsanträge im Beirat Oberneuland

Auf der heutigen Beiratssitzung ging es vor allem um Haushaltsanträge. Der Beirat und das Ortsamt hat bekanntlich ja keinen eigenen Haushalt. Genau deshalb gibt es die Möglichkeit im Ortsgesetz, Anträge an die Senatoren zu stellen, um für bestimmte Projekte Gelder in die Haushalte einzuplanen. Das geschieht im Rahmen der Haushaltsaufstellung, die jetzt für die Jahre […]

Mehr lesen
17. Februar 2021
AstraZeneca und wie ist der Stand bei Corona in Bremen

Gestern war vor dem Verkehrsausschuss im Beirat Obernueland noch der Depu-Dienstag. Die Gesundheitsdeputation stand an. Wie so oft in dieser Zeit war Corona das beherrschende Thema. Impfstoff von AstraZeneca Häufig ist derzeit über den Impfstoff von AstraZeneca in den Medien zu lesen. Von geringerer Wirksamkeit bis zu Impfnebenwirkungen ist viel zu lesen. Die Berichte führen […]

Mehr lesen
16. Februar 2021
Hundeauslauf Oberneuland und Querungshilfen Achterdiek

Der erste Verkehrsausschuss in diesem Jahr hat heute stattgefunden. Die Themen waren wieder mal vielfältig: Hundeauslauf in Oberneuland, Querungshilfen, Verkehrszählungen und Berichte aus dem Ortsamt. Hundeauslauf Oberneuland: Es ist kompliziert Oberneuland als durchaus ländlich geprägter Stadtteil ist beliebt bei Hundehaltern. Und das führt immer wieder auch zu Problemen. Leider. Grade mit freilaufenden Hunden gibt es […]

Mehr lesen
Simon Zeimke ist Mitglied der CDU Bremen und Mitglied im Beirat Oberneuland. Von der CDU Fraktion der Bremischen Bürgerschaft ist er als Mitglied in die Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz entsandt worden.
Copyright © Simon Zeimke
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram