Simon Zeimke Logo
7. Oktober 2019

Deputation: Krankenhausinvestitionen beschlossen

Die erste reguläre Sitzung der Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz hat getagt, sowohl die staatliche als auch städtische Deputation. Auf beiden Tagesordnungen stand unter anderem das Krankenhausinvestitionsprogramm 2019. Dies wird nach §9 Absatz 2 Bremisches Krankenhausgesetz (BremKrhG) jährlich beschlossen. Es umfasst die Investitionen der Krankenhäuser im Krankenhausplan. Der Zweck dieser Investitionen ist die wirtschaftliche Sicherung der Krankenhäuser, um "eine bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit leistungsfähigen, eigenverantwortlich wirtschaftenden Krankenhäusern zu gewährleisten und zu sozial tragbaren Pflegesätzen beizutragen". Es handelt sich hierbei um eine pauschalierte Investitionsförderung. Das bedeutet, es gibt einen Topf Geld, der auf die Krankenhäuser verteilt wird. Derzeit ist dieser Topf 38,6 Millionen Euro groß.

Sparschwein

Zu wenig Investitionen in Krankenhäuser

Direkt zu Beginn der Diskussion hat Rainer Bensch für die CDU klar gestellt, dass wir die Höhe des Investitionsprogramm für zu niedrig halten. Die Krankenhausgesellschaft Bremen geht von einem jährlichen Bedarf von 80 Millionen Euro plus 10 Millionen Euro für IT Investitionen aus. Davon sind wir in Bremen weit entfernt. Der Koalitionsvertrag von Rot-Rot-Grün sieht zwar eine schrittweise Verdoppelung vor, aber selbst dann sind wir noch vom errechneten Bedarf weit entfernt. Die Koalition sagt zudem nichts darüber aus, wie die Schritte zur Erhöhung aussehen. Aus unserer Sicht ist als erstes ein großer Schritt in Richtung Verdoppelung notwendig. Aber weder von der Koalition, noch von der Senatorin gab es klare Aussagen dazu. Die FDP beurteilt die Situation ähnlich wie wir. Sie kommen aber zu einem anderen Schluss und lehnen das Investitionsprogramm deshalb ganz ab. Wir sehen die Notwendigkeit der Investitionen und stimmen trotz unserer Kritik dem Krankenhausinvestitionsprogramm zu. So unterschiedlich kann Politik sein.

Dass die Investitionen zu niedrig sind, sieht man an den Projekten, die von den Krankenhäusern angemeldet wurden. 14 Krankenhäuser haben für 2019 insgesamt 45 Projekte mit einem Gesamtvolutem von knapp 440 Millionen Euro angemeldet. Die Krankenhausgesellschaft sieht sogar einen Investitionsbedarf von 630 Millionen Euro für die bremischen Krankenhäuser.

Erhöhung der Investitionen notwenig

Für uns als CDU ist klar, dass die Höhe des Investitionsprogramms derzeit viel zu niedrig ist. Die Krankenhausgesellschaft hat deutlich gemacht, dass der Betrag mehr als verdoppelt werden muss. Und sogar die Rot-Rot-Grüne Koalition hat bereits eine Verdoppelung des Investitionsbetrags für die Krankenhäuser in ihren Koalitionsvertrag geschrieben. Aber auf Nachfrage konnte Senatorin Bernhard nicht erklären, wann und wie diese Verdoppelung passieren soll. Die anstehenden Haushaltsberatungen werden zeigen, wie ernst es die Koalition mit unseren Krankenhäusern meint.

Für uns ist klar, dass jetzt ein großer Schritt in Richtung Verdoppelung des Krankenhausinvestitionsprogramms kommen muss. Rot-Rot-Grün muss liefern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Neuigkeiten
23. März 2021
Von Schule über Rehkitzsuche bis zur Stadtentwicklung

Es war wieder Beiratssitzung in Oberneuland. Wieder einmal mit vielfältigen Themen aus dem Stadtteil. Zu Gast waren die Oberneulander Schulen, um uns kurz über die Anwahlzahlen zu berichten. Karen Haltermann hat uns ein Update zur Rehkitzsuche gegeben und dann ging es noch kurz um den Stadtentwicklungsplan STEP Wohnen und das Thema Hundeauslaufflächen. Aber der Reihe […]

Mehr lesen
23. Februar 2021
Haushaltsanträge im Beirat Oberneuland

Auf der heutigen Beiratssitzung ging es vor allem um Haushaltsanträge. Der Beirat und das Ortsamt hat bekanntlich ja keinen eigenen Haushalt. Genau deshalb gibt es die Möglichkeit im Ortsgesetz, Anträge an die Senatoren zu stellen, um für bestimmte Projekte Gelder in die Haushalte einzuplanen. Das geschieht im Rahmen der Haushaltsaufstellung, die jetzt für die Jahre […]

Mehr lesen
17. Februar 2021
AstraZeneca und wie ist der Stand bei Corona in Bremen

Gestern war vor dem Verkehrsausschuss im Beirat Obernueland noch der Depu-Dienstag. Die Gesundheitsdeputation stand an. Wie so oft in dieser Zeit war Corona das beherrschende Thema. Impfstoff von AstraZeneca Häufig ist derzeit über den Impfstoff von AstraZeneca in den Medien zu lesen. Von geringerer Wirksamkeit bis zu Impfnebenwirkungen ist viel zu lesen. Die Berichte führen […]

Mehr lesen
Simon Zeimke ist Mitglied der CDU Bremen und Mitglied im Beirat Oberneuland. Von der CDU Fraktion der Bremischen Bürgerschaft ist er als Mitglied in die Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz entsandt worden.
Copyright © Simon Zeimke
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram